Pressemeldung

Künstlerisches Schaffen stärkt das Selbstwertgefühl

25.06.2010 - Von: Bad Homburger Woche

Wer eine Straftat begeht zerstört ein Stück Welt. Wer ein Kunstwerk herstellt, erschafft ein Stück Welt. Diese Diskrepanz erleben straffällig gewordene Jugendliche

Hochtanunus (a.ber). Wer eine Straftat begeht zerstört ein Stück Welt. Wer ein Kunstwerk herstellt, erschafft ein Stück Welt. Diese Diskrepanz erleben straffällig gewordene Jugendliche, die sich der Herausforderung durch die Bildhauerwerkstatt Kunsttäter" stellen: Seit zehn Jahren leiten Andreas Hett und Regina Planz junge Straftäter an. Durch Skulpturen sich selbst auszudrücken und damit ein neues Selbstbewusstsein zu finden. Mit einem Festakt in der Taunus-Galerie des Landratsamts in Bad Homburg wurde die Ausstellung zum zehnjährigen Bestehen der "Kunsttäter" eröffnet.

Eigenwillige Tierköpfe. ein durchbohrtes Herz, ein steinerner Dolch liegen in Vitrinen. Eine Lebensspirale. die oben gespalten ist; eine fast tänzerisch wirkende übergroße Frauengestalt, deren Schoß von einer Drahtschere attackiert wird; archaisch anmutende Steinköpfe und eine spielerische Skulptur aus Acrylglas: Die ästhetisch überaus ansprechenden Kunstwerke aus einer Dekade künstlerischen Schaffens in der in Oberursel angesiedelten Bildhauerwerkstatt drücken Urtümliches, Spielerisches und Erschreckendes aus. Kunst entstehe normalerweise im selbstbestimmten Raum, so Karl Eberhard Nölke, Professor für Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit von der  Hochschule Darmstadt. der die .Kunsttäter" seit einigen Jahren wissenschaftlich begleitet, in der Eröffnungsrede zur Ausstellung. Die jugendlichen Straftäter, die ihre ihnen vom Jugendgericht auferlegten Arbeitsstunden nicht beim Betriebshof oder im TIerheim ableisteten, sondern stattdessen ein Kunstprojekt in Angriff nähmen, täten dies erst einmal unter den Bedingungen rechtlichen Zwangs. "Kunst lässt sich aber nicht erzwingen", sagte Nölke. Diese Diskrepanz zu überbrücken, sei das \erdienst der beiden Therapeuten Hett und Planz, die in zehn Jahren mit mehr als 320 Jugendlichen aus dem Vordertaunus im Alter von 14 bis 23 Jahren arbeiteten. Die Initiative ..Kunsttäter" leistet nach Ansicht von Nölke nicht nur einen Beitrag zur sozialen Integration der Jugendlichen, die aus verschiedenen Nationen stammen und mit unterschiedlichen Lebens- und Leidensgeschichten und Deliktformen mehrmals pro Woche in der Werkstatt zusammenkommen.

Sie ermuntert auch zur Kreativität, die oft im Innern der jungen Menschen eingeschlossen ist." Nölke schilderte die Adoleszenz als eine Phase. in der Fantasien über sich selbst und die Welt oft zu Größenfantasien anwachsen, die je nach Lebenslage auch den Weg ins Negative nehmen könnten. Durch die "Kunsttäter" werde den Heranwachsenden ..der Freiraum gegeben, der Spannungen zu lindern vermag," Der Kunsttherapeut und Diplom-Sozialarbeiter Andreas Hett, von dem die Idee im Jahr 2000 entwickelt und gemeinsam mit der Bildhauerin Regina Planz umgesetzt worden ist, zeigte in einem eindrucksvollen Kurzfilm die Arbeit von der freien Themenwahl bis zur praktischen Umsetzung. Bleche werden geschweißt, Holz und Stein fachgerecht behauen. An großen Skulpturen wie der öffentlichen Auftragsarbeit .Der Verdrehte" für den Rushmoor-Park in Oberursel arbeiten mehrere Jugendliche. ,,Zuerst sagen sie: Ich kann nichts Künstlerisches arbeiten, dann sind sie stolz auf ein abgeschlossenes Projekt, das im Internet gezeigt und zum Verkauf angeboten wird. .Ihr Selbstwertgefühl wird gestärkt", sagt Regina P1anz. Sie erzählt von manchem guten Kontakt zu Jugendlichen, der sich über Jahre hält und gerade bei muslimischen Jugendlichen zu ernsten Gesprächen mit den Therapeuten fuhrt ...Viele, die hier geschnitzt statt gesessen haben, sind nicht wieder straffällig geworden", lobte der Erste Kreisbeigeordnete Müsse, der verantwortlich für die Jugendgerichtshilfe ist, die Kunsttäter-Initiative in einer Rede. Der Kultur- und Sportförderverein Oberursel (KSfO), der vor zehn Jahren geholfen hatte, die ,,Kunsttäter" zu etablieren, war bei der Ausstellungseröffnung ebenso vertreten wie einige der Sponsoren. Bernd Lienhard, 1. Vorsitzender des KSfO, drückte das starke innere Engagement der Unterstützer für die Arbeit von Andreas Hett und Regina Planz aus. Am Freitag. 25. Juni, findet um 11 Uhr die Finissage mit einer Auktion statt. bei der die ausgestellten Kunstwerke ersteigert werden können. Der Erlös fließt direkt in die Arbeit der "Kunsttäter". Die Ausstellung im Haus 1 des Landratsamts, Ludwig-Erbard-Anlage 15, ist bis zum 25. Juni montags bis donnerstagsvon 9 bis 16 und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.